Aktives Netzwerken und neue Impulse – das war das 5. Anwendertreffen

//Aktives Netzwerken und neue Impulse – das war das 5. Anwendertreffen

Aktives Netzwerken und neue Impulse – das war das 5. Anwendertreffen

Frankfurt, 30. April 2019

Ein voll besetztes Auditorium – überwiegend aktive Teilnehmer, aber auch Händler und Hersteller, die sich für den VTH-eData-Pool interessieren – wartete gespannt auf die Vorträge des 5. Anwendertreffens. „Aus der Praxis für die Praxis“ lautete diesmal das Motto der Zusammenkunft und die Referenten, vorwiegend selbst Teilnehmer im VTH-eData-Pool, erfüllten allesamt die daran geknüpften Erwartungen.

 

Für die Teilnehmer waren die persönlichen Erfahrungsberichte besonders willkommen. Die darin geschilderten Digitalisierungsprobleme, die durch die Bank weg auf Zustimmung trafen, standen im Zentrum der Diskussion.

 

Ob es nun am Fehlen von personellen Ressourcen liegt oder an der Frage „Wo fangen wir überhaupt an?“ oder vielmehr an den internen Prioritätenlisten auf den Tischen der Unternehmer, die dafür sorgen, dass das Thema Digitalisierung immer etwas nach unten rutscht: Eines ist klar; den Händlern und Herstellern fällt es nicht leicht, sich auf die immer notwendiger werdende Professionalisierung ihrer Produktstammdaten einzulassen. Selbst wenn man sich sehr wohl bewusst ist – und das betonte Thomas Vierhaus, Geschäftsführer des VTH Verband Technischer Handel e.V. – dass die Digitalisierung für jeden kommt und man früher oder später eh auf den Zug mit aufspringen muss. Am besten macht man es sofort, wenn auch „Schritt für Schritt“.

 

Resultat des Tages war, dass alle das Gefühl hatten, sich in einer offenen und ehrlichen Runde zu befinden und dass der VTH-eData-Pool nicht nur eine Datendrehscheibe ist, sondern auch als offenes Netzwerk für Händler und Hersteller gesehen werden kann, bei dem der VTH als Initiator und die IFCC GmbH als Betreiber alles unternehmen, um die Branche zu unterstützen.

So wird der Stammdatenpool weiterhin nicht nur „betrieben“, sondern auch durch seine Teilnehmer positiv beeinflusst. Die „Strategischen Partner“ fördern durch ihre Anforderungen schon jetzt die Entwicklung des IFCC.DataManager als MDM-Plattform des VTH-eData-Pools. IFCC als Spezialist auf dem Gebiet der Datenaufbereitung kennt die Problemstellungen vor Ort und nimmt die im direkten Gespräch aufgenommenen Verbesserungspunkte der Teilnehmer sehr ernst, sie ist bemüht, diese im nächsten halben Jahr näher zu erörtern und bestmöglich umzusetzen. Einen Leitfaden für die ersten Schritte plant Dr. Ulrich Manz, Geschäftsführer der IFCC GmbH, so bald wie möglich auf der VTH-eData-Pool Website zur Verfügung zu stellen. Denn das schien an diesem Tag eines der größten Bedürfnisse gewesen zu sein.

Das nächste Anwendertreffen ist schon in Planung. Aufgrund der hohen Nachfrage wird es in 2019 ein 2tes Anwendertreffen geben. Voraussichtlicher Termin ist Mitte November.

Weitere Infos dazu erhalten Sie über unseren Newsletter, zu dem Sie sich hier anmelden können:

Newsletteranmeldung