Modell

kooperationsmodell edata pool

Im VTH-Stammdatenpool werden die Stammdaten der Produkte von einer zentralen Datenerfassung aufgenommen bzw. digital erfasst. Sie werden in diesem Daten-Pool aufbereitet und veredelt. Alle angeschlossenen Technischen Händler werden mit den Stammdateninformationen der Produkte versorgt, wenn sie von den Herstellern jeweils dazu autorisiert wurden.

Die Hersteller sind hierbei für die Einstellung und die Pflege ihres Sortiments – also für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit – ihrer Daten verantwortlich. Im Gegenzug sind sie auch die Nutznießer des Datenpools, indem ihnen ihre eigenen Stammdaten aufbereitet zurückgespielt werden.

Das System des zentralen Stammdatenpools ist aus mehreren Gründen für den Technischen Handel und die Hersteller interessant:

  • Verwendung gemeinsam definierter Sachmerkmalsleisten
  • dadurch Abbildung der von den Handelsfirmen benötigten Attribute
  • keine Datenerfassungsfehler, da die Hersteller die Eingaben kontrollieren
  • durch die Erfassung der Stammdaten an einer Stelle ist die Konsistenz und Vollständigkeit der erfassten Daten durchgängig gewährleistet
  • Transparenz und einheitliche Qualität der Stammdaten
  • Plausibilitäts- und Qualitätskontrolle in standardisierter und vertrauenswürdiger Form durch den Pool, im Gegensatz zur Direktübermittlung der Stammdaten
  • dadurch Verringerung des Prüfaufwands beim Händler
  • einfacher und kostengünstiger Zugriff für alle beteiligten Firmen
  • der Pool kann von allen freigeschalteten VTH-Mitgliedern genutzt werden
  • Kosteneinsparungen, da nicht jeder Händler selbst die Daten eingeben muss, sondern auf den Datenpool zurückgreift